Imkerei am Bienenberg in Mechernich/Eifel

Willkommen auf unserer Webseite!



Sie interessieren sich für Bienen?


Sie suchen regionalen Honig direkt vom Imker?


Sie sind auf der Suche nach einem Bienenvolk?


Sie wollen eine Ausbildung zum Hobbyimker absolvieren?


Dann schauen Sie auf den nachfolgenden Seiten, hier werden Sie fündig 😉 !!!



Unsere Bienenvölker stehen auf Bienenständen im Nationalpark Eifel und in der Zülpicher Börde. Eine sorgfältige Wahl dieser Bienenstände ist bereits entscheidend für die spätere Qualität des Honigs.
Die Bienenvölker stehen deshalb auf Streuobstwiesen in Natur- und Landschaftsschutzgebieten, in kleinen Gruppen von zirka 5 bis 10 Völkern.

Honig kann man importieren – Bestäubungsleistung nicht!
Imkerei bedeutet für uns mehr als „nur“ Honig von den Bienen zu gewinnen. Die Bienen bieten uns weit mehr Schätze, die wir achtsam nutzen können.

Gerne teilen wir unsere Begeisterung für diese einzigartigen Geschöpfe mit Ihnen.
Wenn Sie schon immer einmal ein Bienenvolk hautnah mit allen Sinnen erleben wollten, können Sie uns gerne zum Bienenstand begleiten.


Imkerei am Bienenberg /
Bienenhüter und Imker Oliver Tretbar

Kreuz-Weiher-Straße 7 *
53894 Mechernich-Breitenbenden *
Tel.: 0171-1085416 *
Imkerei.am.Bienenberg(at)online.de


Über uns

Oliver Tretbar

ist Inhaber der IMKEREI AM BIENENBERG und lebt in Mechernich-Breitenbenden mit einem Teil seiner Bienen 😉

Die Freude und Begeisterung im Umgang mit den Bienen und die sinnstiftende Tätigkeit für unsere natürlichen Lebensräume hat mich bewogen, meine Imkerei weiter auszubauen, dabei betrachte ich mich als Bienenhütter. Die Bienen in ihrer natürlichen Entwicklung zu unterstüzten ist mir ein Herzensanliegen. 

Beruf: Staatlich geprüfter Bautechniker

seit 2012 ambitionierter Hobbyimker

seit 2017 amtlich bestellter Bienensachverständiger, als solcher tätig für das Veterinäramt des Kreis Euskirchen und des Rhein-Erft-Kreises

seit 2018 Honigsachverständiger

seit 2019 Züchter in Anerkennung

Mitglied im Imkerverein Erftstadt  und Bienenzuchtverein Euskirchen, sowie im Imkerverband Rheinland



Wie ich zur Imkerei kam…

Schon als Kind verbrachte ich den Großteil meiner Freizeit in der Natur, dabei entwickelte sich eine tiefe Verbundenheit zu den großartigen Naturräumen welche uns „da draußen“ erwarten.

Wie die Neugier eines Kindes nach Entdeckungen, blieb auch bei mir ein Besuch eines Imkervereinsfestes in Speyer nicht ohne Wirkung. Ich wollte mehr über Bienen erfahren und informierte mich.
Nach den Berichten über „das große Bienensterben“ waren mir manche Sachverhalte schon bekannt, doch die ganze Problematik erschloss sich mir erst mit dem Besuch bei den pfälzischen Imkern in Speyer.

Der Entschluss war schnell und nachhaltig gefasst, ich wollte Bienen dabei unterstützen auch zukünftig ihre einzigartige Schlüsselfunktion im „Kreislauf der Natur“ wahrzunehmen.

Und das ist daraus geworden:

Anlegen und Einsaat mehrerer Wildblumen- und Wildkräuterwiesen

Bau unzähliger Behausungen für Wildbienen

Durchführung einer Natur- und Bienen AG an einer Grundschule

Aufbau einer Hobbyimkerei (sehr naturnah und wesensgerecht geführt)

Durchführung vieler Schulungen „Rund ums Thema Biene“ für Kinder und Erwachsene

Tätigkeit als Bienensachverständiger

Unsere Produkte

bzw. die Gaben unserer Bienen 😉


Bienenhonig

Abgabe erfolgt im 500 g Honigglas des Deutschen Imkerbundes. Dieses steht für kontrollierte Qualität und Ressourcenschonung (Mehrwegglas).
Der Honig wird ausschließlich von eigenen Bienen hier in der Region erzeugt.

Geschmacksnuancen
Die einzelnen Honigsorten können in ihrem Geschmack von einem  zum anderen Jahr leicht abweichen. Durch die witterungsbedingten Blühzeiten und Länge der Blühdauer verschiedener Pflanzen variiert die Zusammensetzung des von den Bienen eingetragenen Nektars und es kann so zu unterschiedlichen Geschmacksnuancen kommen.

Lagerung
Bienenhonig ist ein Lebens- und Heilmittel höchster Güte. Um die Qualität bei längerer Lagerung zu erhalten, muss er kühl, trocken und möglichst dunkel aufbewahrt werden.

Ursprünglichkeit
Unsere Betriebsweise sind der Garant für geschmacklich hochwertigen Honig, der ohne Wärmebehandlung geschleudert, und gleich nach der Ernte in die Verkaufsgebinde abgefüllt wird. Er besitzt daher noch seine ursprüngliche Vollwertigkeit.

Tracht
Tracht ist der Oberbegriff für die Nahrung, die die Bienen eintragen, also Nektar, Pollen und Honigtau. Die so genannten Haupttrachtpflanzen bieten den Bienen einen erheblichen Überschuss an Nektar, Pollen und Honigtau und stärken damit die Entwicklung des Volkes. Für den Imker sind sie deshalb von einer besonderen wirtschaftlichen Bedeutung. Die Blütentracht ist durch zahlreiche Pflanzenarten und eine festgelegte Blühfolge gekennzeichnet, die der Imker durch das Wandern mit den Bienenvölkern ausnutzt. Die Trachten können aufgrund vieler Kriterien (z.B. Jahreszeit, Biotop oder spezieller Trachtpflanze ) unterschieden werden:

Entwicklungstracht
Alle blühenden Pflanzen bis zum Beginn der Kirschblüte werden zur Entwicklungstracht gezählt, die bis Ende April dauert. Sie dient den Bienen zum Aufbau des Volkes, nicht vorrangig der Honigernte des Imkers. Für Bienen nutzbare Pflanzen sind in dieser Zeit Birke, Erle und Krokus. Von besonderer Bedeutung ist die Weide, da sie reichlich Pollen und Nektar bietet und damit eine rasche Entwicklung des Volkes sichert.

Frühtracht
Von Anfang bis Ende Mai dienen unter anderem die Blüten von Obst, Raps und Löwenzahn dem Wachstum und der Stärkung des Bienenvolkes. Nur bei starken Völkern ist mit dieser so genannten Frühtracht auch die erste Honigernte möglich. Die Obstblüte liefert den Bienen besonders viel Nektar und Pollen. Gleichzeitig führen Bienen den Hauptteil der Bestäubungsarbeit aus und fördern so bei Obstbäumen die Entwicklung des Fruchtansatzes. Ökologisch arbeitende Imker stellen Bienenvölker ausschließlich in ökologisch bewirtschaftete Flächen, da hier keine bienengefährlichen Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden.

Frühsommertracht
Ab Ende Mai bis Mitte Juni ändert sich die Trachtsituation. Blütenpflanzen und Blumen der Wiesen gewinnen als Nektar- und Pollenquellen für die Bienen an Bedeutung. Die Robinie ist die wichtigste Frühsommertracht, neben Ahorn und Himbeere. Sie blüht nur kurze Zeit und ist eine Massentracht mit reichlich Nektar.

Sommertracht
Zwischen Frühsommer- und Spättracht liegt die Sommertracht. In dieser Zeit liefern insbesondere Linde, Phacelia und Sonnenblume den Bienen Nahrung.

Spättracht
Von Mitte Juli bis Mitte Oktober dient die Tracht von Buchweizen, Heidekraut, Klee oder Mais dem Aufbau gesunder Wintervölker. Diese so genannte Spättracht bringt dem Imker keinen schleuderbaren Honigertrag.

Honigtautracht
Die Honigtautracht tritt, je nach Baumart, in den Jahren sehr unregelmäßig von Ende Mai bis Ende September auf. Daher ist Honogtauhonig teurer als Blütenhonig. Typische Trachtpflanzen sind z.B. Tanne, Kiefer, Lärche oder Ahorn. Honigtauhonig wird im Handel oft als Waldtracht bezeichnet.


Bienenwachs

Das Wachs, aus dem die Bienen ihre Waben bauen, stellen sie selber her. Die Arbeiterinnen in einem Bienenvolk sind mit vier Wachsdrüsenpaaren ausgestattet, die sich an der Bauchseite der Bienen befinden. Diese Drüsen sondern (schwitzen) flüssiges Wachs ab, welches an der Luft zu kleinen weißen Wachsplättchen, mit einem Gewicht von etwa 0,008g, erstarrt und den Ausgangsstoff für den gesamten Wabenbau in einem Bienenstock bildet. Durch Einlagerung von Propolis- und Pollenfarbstoffen erhält das Bienenwachs eine honiggelbe Farbe. Die Aromastoffe von Honig, Propolis und Blütenpollen verleihen dem Wachs seinen angenehmen Geruch. Außer für Kerzen nimmt mein Bienenwachs in der Herstellung von Salben, Kosmetik und Hautpflegemitteln einen wichtigen Platz ein.


Propolis

Propolis, auch Kittharz genannt, sammeln die Bienen an den Knospen und anderen Austrittstellen verschiedener Bäume (z.B. Pappeln, Erlen, Roßkastanien, Birken, Kiefern, Fichten u.a.) und versetzen dieses mit körpereigenen Stoffen.
Mit diesem Stoff verschließen die Bienen feinste Ritzen und kleine Öffnungen im Bienenstock. Außerdem können Bakterien, Pilze und andere Mikroorganismen, die in den Bienenstock eingeschleppt wurden oder vorhanden sind, in ihrer Entwicklung gehemmt oder abgetötet werden. Hierzu werden von den Bienen die gesamten Oberflächen des Bienenstockes und der Waben mit Propolis fein überzogen.

Propolis wird in der Alternativmedizin und Naturheilkunde in Form von Lösungen und Salben für verschiedene Anwendungsgebiete, wie z. B. Wundbehandlung und Wunddesinfektion, Zahnhygiene, Aknebehandlung, Erkältungskrankheiten und Stärkung der Immunabwehr verwendet.

Hinweis: Ein niedriger Prozentsatz von Personen reagiert allergisch auf Propolis. Bevor Sie Propolisprodukte anwenden, testen Sie in der Armbeuge, ob bei Ihnen eine allergische Reaktion auftritt.


Bienen

Auf Anfrage können Sie von mir Ableger, Jungvölker, Königinnen vereinzelt auch Naturschwärme erwerben.
Bitte nehmen Sie dazu frühzeitig Kontakt mit mir auf.
„Herrenlose“ Völker fange ich im Stadtgebiet Mechernich gerne ein und gebe ihnen eine neue Heimat 😉

Bienen / Ableger / Königinnen Abgabe

Ableger

3 Waben Ableger oder 5 Wabenableger mit einer diesjährigen geprüften und gezeichneten Carnica-Königin (F1) auf Zanderrähmchen

==> standbegattet

==> sanftmütig

==> leistungsstark

==> mit Gesundheitszeugnis

Die Königinnen (F1) unserer Ableger stammen alle von Carnica-Reinzuchtköniginnen ab!

Die angebotenen Ableger werden grundsätzlich erst wenn die Königin in voller Eiablage ist und wenn verdeckelte Brut vorhanden ist abgegeben!!! Er besteht aus einer Brutwabe, einer Bauwabe und einer Futterwabe.

Bereitstellung ab Anfang bis Mitte Juni je nach Witterung!!

Schon jetzt vorbestellen, die Abgabe erfolgt immer in der Bestellreihenfolge!!!

Bei Fragen diese gerne per E-Mail.

Bei der Abholung erfolgt die Umsetzung in Ihre Beute, es ist jedoch auch möglich die Bienen im robusten wiederverwendbaren Transportkarton (auch als Schwarmfangkiste nutzbar), gegen ein geringes Aufgeld abzugeben.


Bienenvolk

3 Waben Ableger oder 5 Wabenableger mit einer letztjährigen geprüften und gezeichneten Carnica-Königin (F1 oder Inselkönigin) auf Zanderrähmchen

==> sanftmütig

==> leistungsstark

==> mit Gesundheitszeugnis

Kontakt

Imkerei am Bienenberg /
Bienenhüter und Imker Oliver Tretbar

Kreuz-Weiher-Straße 7 *
53894 Mechernich-Breitenbenden *
Tel.: 0171-1085416 *
Imkerei.am.Bienenberg(at)online.de